Power Generation

Textilfirma in Costa Rica produziert klimaschonend mit mtu-Batteriespeichern von Rolls-Royce

Veröffentlicht am 17 Dezember 2020

Das Textilunternehmen Proquinal Costa Rica S.A. in Alajuela hat das größte integrierte Energiesystem mit Batteriespeicher- und Solaranlagen in Costa Rica erfolgreich in Betrieb genommen. Zwei 40-Fuß-mtu-Batteriecontainer von Rolls-Royce dienen dazu, den Spitzenstrombedarf zu decken und das öffentliche Netz zu entlasten und tragen dazu bei, dass der Ausstoß von mehr als 285 Tonnen CO2 pro Jahr verhindert wird.

Bilder [1 Dateien, 776 KB]

  • Zwei QL-mtu-EnergyPack-Batteriespeicher und 690 PV-Paneele bilden umweltfreundliches Energiesystem
  • Vermeidung von rund 285 Tonnen CO2 pro Jahr

Mitte Dezember 2020 hat das Textilunternehmen Proquinal Costa Rica S.A. in Alajuela das größte integrierte Energiesystem mit Batteriespeicher- und Solaranlagen im mittelamerikanischen Costa Rica erfolgreich in Betrieb genommen. Zwei 40-Fuß-mtu-Batteriecontainer von Rolls-Royce mit einer Speicherkapazität von insgesamt 4.275 kWh und einer Leistung von 1.500 kVA dienen dazu, den Spitzenstrombedarf zu decken, die eigene Nutzung des Solarstroms zu erhöhen und das öffentliche Netz zu entlasten. 690 Photovoltaik-Paneele mit 255kWp Leistung wurden von Solaranbieter Swissol auf überdachten Parkplatzflächen bei Proquinal installiert und mit den Batteriecontainern verbunden. Sie tragen durch ihre CO2-freie Stromerzeugung mit dem Gesamtenergiesystem dazu bei, dass der Ausstoß von mehr als 285 Tonnen CO2 pro Jahr im Vergleich zu herkömmlicher Stromerzeugung verhindert wird. Randall Zúñiga, Direktor für Energie im Umwelt- und Energieministerium von Costa Rica, beglückwünschte Proquinal für seine großartige Investition, die zur Dekarbonisierung Costa Ricas beitrage. Costa Rica hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2050 klimaneutral zu werden.  

Die mtu EnergyPacks werden vor allem in der Nacht, während der günstigen Stromtarifzeiten und am Nachmittag über das Netz aufgeladen. Die gespeicherte Energie wird für den Textil-Produktionsprozess von Proquinal Costa Rica während der zwei Spitzenzeiten am Vormittag und am Abend genutzt, wenn die Energiekosten am höchsten sind. Da der Strom in Spitzenzeiten 4,5 Mal teurer ist als der Nachttarif, kann das Unternehmen mit dem neuen Energiesystem Einsparungen in Höhe von ca. 41.000 US $ pro Monat erzielen, was eine Amortisierung der Investition in einem Zeitraum von 4,3 Jahren ermöglicht.

Moisés Hernández, Generaldirektor von Proquinal in Costa Rica erklärte: „Die intelligente Energienutzung mit unserer neuen Anlage ist ein großer Fortschritt auf dem Weg zu sauberer und bezahlbarer Stromerzeugung und ein Beitrag für eine bessere Nutzung der erneuerbaren Energien im Land“. 

Über Rolls-Royce Holdings plc

  1. Rolls-Royce geht mit modernsten Technologien voran, um umweltfreundliche, sichere und wettbewerbsfähige Lösungen für den weltweiten Antriebs- und Energiebedarf anzubieten.
  2. Rolls-Royce Power Systems mit Hauptsitz in Friedrichshafen beschäftigt rund 10.000 Mitarbeiter. Unter der Marke mtu vertreibt das Unternehmen schnelllaufende Motoren und Antriebssysteme für Schiffe, Energieerzeugung, schwere Land- und Schienenfahrzeuge, militärische Fahrzeuge sowie für die Öl- und Gasindustrie sowie Diesel- und Gassysteme und Batteriecontainer für sicherheitskritische Anwendungen, zur Dauerstromerzeugung, für Kraft-Wärme-Kopplung und für Microgrids. Mittelschnelllaufende Motoren aus Bergen treiben Schiffe und Energieanlagen an.
  3. Rolls-Royce hat Kunden in mehr als 150 Ländern, darunter mehr als 400 Flug- und Leasinggesellschaften, 160 Streitkräfte, 70 Seestreitkräfte, sowie mehr als 5.000 Energie- und Kernenergiekunden.
  4. Der Jahresumsatz 2019 betrug 15,45 Milliarden britische Pfund, davon stammt etwa die Hälfte aus dem Servicegeschäft.
  5. 2019 investierte Rolls-Royce 1,46 Milliarden britische Pfund in Forschung und Entwicklung. Das Unternehmen unterstützt ein weltweites Netzwerk von 29 Universitären Technologie-Centern (UTCs), durch die Rolls-Royce-Ingenieure unmittelbar an wissenschaftlicher Spitzenforschung teilhaben. 
Silke Rockenstein Pressesprecherin Fachpresse, alle Regionen
Tel.:
+49 7541 90 7740
E-mail: