PRESSEMELDUNG Corporate

EURONAVAL: ROLLS-ROYCE PRÄSENTIERT mtu-ANTRIEBS- UND SYSTEMLÖSUNGEN FÜR DEN MARINEBEREICH

Veröffentlicht am 27 Oktober 2014

Unter der Marke mtu stellt Rolls-Royce auf der Fachmesse Euronaval in Paris (Halle B2, Stand F38) vom 27. bis 31. Oktober Antriebs- und Systemlösungen für den Marinebereich vor.

Bilder [9 Dateien, 9 MB]

  • Neue Dieselaggregate auf Basis der Baureihen 1600 und 4000 komplettieren Marine-Genset-Portfolio
  • Neue Generation der Baureihe 1163 für IMO Tier II
  • Automationssystem Callosum komplett überarbeitet

FRIEDRICHSHAFEN – Unter der Marke mtu stellt Rolls-Royce auf der Fachmesse Euronaval in Paris (Halle B2, Stand F38) vom 27. bis 31. Oktober Antriebs- und Systemlösungen für den Marinebereich vor. Im Mittelpunkt stehen dabei die neuen Dieselaggregate auf Basis der Baureihen 1600 und 4000 sowie die Weiterentwicklungen des bewährten Hauptantriebsmotors der Baureihe 1163 und des Automationssystems Callosum. Die Marke mtu ist Teil des Geschäftsfeldes Rolls-Royce Power Systems innerhalb der Division Land & Sea von Rolls-Royce.

Im Original zu sehen sein wird auf dem mtu-Stand das neue Schiffsaggregat der Baureihe 1600. Es vervollständigt das Marine-Genset-Portfolio von mtu, das nun ein durchgängiges Leistungsspektrum von 250 bis 2850 kWe abdeckt. Das Genset basiert auf dem robusten, kraftstoffeffizienten und vielseitigen Sechs-Zylinder-Reihenmotor des Typs 6R 1600 M20. Der Motor hat sich in Landanwendungen vielfach bewährt und wurde eigens für den Antrieb von Bordstromaggregaten weiterentwickelt. Er leistet 269 kWmec bei 1500 Umdrehungen pro Minute (50 Hertz) und 323 kWmec bei 1800 Umdrehungen pro Minute (60 Hertz).

Das neue Aggregat setzt neue Standards bei niedrigen Gesamtbetriebskosten und Umweltfreundlichkeit: Common-Rail-Einspritzsystem und elektronische Motorsteuerung ermöglichen Kraftstoffverbräuche von unter 200 g/kWh und sehr geringe Abgasemissionen. Der Motor erfüllt die Emissionsrichtlinien IMO Tier II und III sowie EPA Tier III und ist entsprechend zertifiziert. Mit dem Ziel maximaler Verfügbarkeit im Einsatz hat mtu das bewährte präventive Wartungskonzept mit überdurchschnittlich langen Wartungsintervallen auch auf diesen Motor übertragen.

Dabei bietet der Motor eine hohe Variabilität und kann neben den Klassifikationsvorschriften für kommerzielle Anwendungen auch die Anforderungen von anspruchsvollen zivilen und militärischen Anwendungen in Bezug auf Akustik, Schock und magnetische Signaturen erfüllen.
Da die Produktion dieses Motors den Prozessen der größeren mtu-Marinemotoren entspricht, können auch anspruchsvolle Anforderungen zur Integrierten Logistischen Unterstützung (ILS) der Marinen und Küstenwachen erfüllt und die Lieferbarkeit von Ersatzteilen über eine Dauer von mindestens 25 Jahren nach Auslieferung garantiert werden.

Als Modell zeigt mtu auf der Messe das weiterentwickelte Dieselaggregat für U-Boote auf Basis der Baureihe 4000 mit einer Leistung von 1.300 kW. Es befindet sich derzeit in der Entwicklung und soll im Jahr 2016 verfügbar sein. Das Aggregat erlaubt die volle Ausschöpfung des Potenzials der Li-Ion-Batterie-Technologie und führt damit bei deutlich verkürzten Ladezyklen zu einer geringen „Indiscretion Rate“. Die Kraftstoffverbräuche wurden gegenüber der Baureihe 396 deutlich gesenkt, wodurch die Reichweite der Boote bei gleicher Tankgröße steigt. Ebenso kann das Dieselaggregat akustisch und emissionsoptimiert betrieben werden, sodass die IMO-Tier-II-Emissionsgrenzen im Oberflächenbetrieb erfüllt werden können.

Die neueste Generation des erfolgreichen Hauptantriebsmotors der Baureihe 1163 zeigt mtu als Schnittmotor. Die Baureihe 1163 deckt mit den Zylindervarianten 12V, 16V und 20V ein Leistungsspektrum von 3.600 bis 7.400 kW ab und kommt beispielsweise in Fregatten und Küstenwachschiffen weltweit zum Einsatz. Bei Leistungsgewicht und Bauraumleistung ist der Motor Weltmeister seiner Klasse. In der neuesten Version wird die Emissionsstufe IMO Tier II rein innermotorisch ohne Abgasnachbehandlung eingehalten. Auch dank des modernen Common-Rail-Einspritzsystems konnte die Effizienz des Motors weiter verbessert werden.

Als Systemanbieter liefert mtu zum Antrieb auch die passende Schiffsautomation: Mit dem im eigenen Haus entwickelten modernen und bedienerfreundlichen Automationssystem Callosum lassen sich Antrieb sowie der gesamte Schiffsbereich überwachen und optimiert steuern. Durch maßgeschneiderte Software-Module für Damage Control, Onboard and Land-based Training und Wartungsunterstützung kann der Funktionsumfang flexibel erweitert werden. Das Automationssystem Callosum wurde komplett überarbeitet. Es setzt nun vollständig auf COTS-(Commercial-Off-The-Shelf)-Hardware-Produkten auf und ist damit deutlich offener und flexibler als die vorherige Generation. Callosum hat sich seit 2008 im harten Einsatz vieler Marinen und Küstenwachen bewährt.

Auf der Messe informiert mtu zudem über die aktuellen, IMO Tier II zertifizierten Motorbaureihen 2000, 4000, 8000 und 396, die unter anderem in Fregatten, Korvetten, Küstenwachschiffen, Patrouillenbooten, amphibischen Landungsschiffen und sonstigen Spezialschiffen zum Einsatz kommen. Präsentiert wird darüber hinaus das Modell eines Schiffs mit von mtu entwickeltem Antriebssystem, das Dieselmotoren und Gasturbine für maximale Effizienz und höchste Flexibilität im Einsatz kombiniert (CODAG – Combined Diesel and Gas Turbine). 
Wolfgang Boller Leiter externe Kommunikation, Pressesprecher Regional- und Wirtschaftsmedien
Tel.:
+49 7541 90 2159
E-mail::