PRESSEMELDUNG Power Generation

Rolls-Royce baut Berliner Start-up Qinous zum Microgrid-Kompetenzcenter aus

Veröffentlicht am 18 Juni 2020

Bilder [4 Dateien, 1 MB]

  • Autarke und dezentrale Energiesysteme für den Weltmarkt
  • Dekarbonisierung und Wirtschaftlichkeit im Fokus
  • Neuer Auftritt unter Rolls-Royce Solutions Berlin
  • Made in Germany: Batteriespeicher hergestellt in Ruhstorf

Rolls-Royce hat seine Tochtergesellschaft Qinous GmbH in Berlin zum neuen Microgrid-Kompetenzcenter ausgebaut, Im Januar dieses Jahres hatte Rolls-Royce bekanntgegeben, dass es mit 73,1 % die Mehrheit der Anteile an dem Berliner Stromspeicherspezialisten übernommen hat. Mit der Umbenennung des Berliner Start-Ups in Rolls-Royce Solutions Berlin GmbH im Juni 2020 und deren gleichzeitigem Ausbau zum Microgrid-Kompetenzcenter investiert der Konzern noch stärker in das Geschäft der dezentralen Energiesysteme.

„Unser Microgrid-Kompetenzcenter in Berlin leistet mit seinen Lösungen einen wesentlichen Beitrag zur Dekarbonisierung von Energiesystemen und bietet unseren Kunden weltweit ab sofort ein umfassendes Lösungsportfolio. Dieses reicht von einfachen Speicherlösungen bis hin zu komplexen Microgrids, die Batteriespeicher mit erneuerbaren Energien sowie Diesel- oder Gasaggregaten intelligent kombinieren“, erklärt Andreas Schell, CEO Rolls-Royce Power Systems. „Wir sind überzeugt, dass Microgrids zu den besten Lösungen für eine umweltfreundliche und effiziente Energieversorgung der Zukunft gehören. Durch Qinous erweitern wir unsere Microgrid-Kompetenz und vereinen die Dynamik eines Start-ups mit der Sicherheit und Zuverlässigkeit einen Großkonzerns.“ Das Start-Up hat in bereits mehr als 50 Projekten weltweit die Funktion und Zuverlässigkeit von Microgrid-Lösungen nachgewiesen.

Maßgeschneiderte und schlüsselfertige Microgrids

Zum Portfolio des neuen Kompetenzcenters gehören Energieversorgungssysteme, die an das öffentliche Stromnetz angebunden sind oder komplett unabhängig davon betrieben werden. „Die Microgrids komplettieren unser Produkt- und Lösungsprogramm für die dezentrale Energieerzeugung. Wir sind nicht nur Lieferant der Module aus dem mtu-Produktprogramm vom Batteriespeicher über die intelligente elektronische Steuerung bis zum Diesel- oder Gas-Genset. Vielmehr bieten wir beispielsweise mit der Integration von Photovoltaik- und Windkraftanlagen maßgeschneiderte Gesamtlösungen für unsere Kunden“, stellt Andreas Görtz, Vice President für den Bereich Energieerzeugung, fest.

Da Rolls-Royce wesentliche Komponenten wie die Batteriespeicher, den Microgrid-Controller und die Stromaggregate selbst entwickelt und produziert, ist eine tiefe Kenntnis über ihre Eigenschaften vorhanden. So erhält der Kunde eine schlüsselfertige, sowohl technisch als auch ökonomisch optimal integrierte Gesamtlösung“, sagt Cordelia Thielitz, die das Geschäftsfeld Microgrid Solutions bei Rolls-Royce leitet.

Microgrid-Markt: vielseitig und global

„Für Microgrids sehen wir global großen Bedarf in vielfältigen Anwendungsgebieten“, beschreibt Cordelia Thielitz die Marktaussichten des Geschäftsfeldes. In Ländern wie Deutschland und den USA seien die Lösungen aufgrund ihrer CO2-Einsparungen und der sicheren Energieversorgung zum Beispiel für die Industrie besonders interessant. Netz- und Kraftwerksbetreibern bieten Microgrids neue Einnahmequellen und Kostenoptimierung. Als autarke, dezentrale Stromnetze ermöglichen die Energiesysteme entlegenen Bergwerken oder Ortschaften ohne öffentliches Netz, ihren Bedarf an Strom wirtschaftlich und umweltfreundlich zu decken.

Neue Perspektiven mit Rolls-Royce

„Unter dem Dach von Rolls-Royce bieten sich uns neue und bisher für uns nicht erreichbare Möglichkeiten, unsere Vision der nachhaltigen, klimafreundlichen und umweltschonenden Energieversorgung zu verwirklichen. Wir sind stolz auf unsere Entwicklung vom Start-Up zum Kompetenzcenter eines globalen Unternehmens und freuen uns, mit unserem Wissen und unserer Erfahrung bei Batteriespeichern kompletten Microgrids zum Erfolg zu verhelfen“, sagt Qinous-Gründer Steffen Heinrich, der Geschäftsführer und Anteilseigner von Rolls-Royce Solutions Berlin bleibt.

Batteriecontainer – made in Germany

Rolls-Royce baut sein Portfolio an Batteriespeichern aus und produziert diese im eigenen Werk im bayerischen Ruhstorf. Die Bandbreite der Speicherlösungen reicht von 40 kVA bis 2.000 kVA Leistung und von 50 kWh bis zu 2.600 kWh Kapazität. Die Produkte werden als 20- und als 40-Fuß-Container oder als Kompakt-Version unter der Marke mtu angeboten. Sie sind skalierbar, sodass sie flexibel an die Leistungs- und Kapazitätsanforderungen der Kunden angepasst werden können. Batteriespeicher sind eine Kernkomponente von Microgrids, werden aber auch zur Netzstabilisierung beispielsweise in Solarparks integriert oder dienen der Ladeinfrastruktur der E-Mobilität.

Pressefotos zum Herunterladen finden Sie unter  Medien Center.

Über Rolls-Royce Holdings plc

  1. Rolls-Royce geht mit modernsten Technologien voran, um umweltfreundliche, sichere und wettbewerbsfähige Lösungen für den weltweiten Antriebs- und Energiebedarf anzubieten.
  2. Rolls-Royce Power Systems mit Hauptsitz in Friedrichshafen beschäftigt über 10.000 Mitarbeiter. Unter der Marke mtu vertreibt das Unternehmen schnelllaufende Motoren und Antriebssysteme für Schiffe, Energieerzeugung, schwere Land- und Schienenfahrzeuge, militärische Fahrzeuge sowie für die Öl- und Gasindustrie sowie Diesel- und Gassysteme und Batteriecontainer für sicherheitskritische Anwendungen, zur Dauerstromerzeugung, für Kraft-Wärme-Kopplung und für Microgrids. Mittelschnelllaufende Motoren aus Bergen treiben Schiffe und Energieanlagen an.
  3. Rolls-Royce hat Kunden in mehr als 150 Ländern, darunter mehr als 400 Flug- und Leasinggesellschaften, 160 Streitkräfte, 70 Seestreitkräfte, sowie mehr als 5.000 Energie- und Kernenergiekunden.
  4. Der Jahresumsatz 2019 betrug 15,3 Milliarden britische Pfund, davon stammt etwa die Hälfte aus dem Servicegeschäft.
  5. 2019 investierte Rolls-Royce 1,45 Milliarden britische Pfund in Forschung und Entwicklung. Das Unternehmen unterstützt ein weltweites Netzwerk von 29 Universitären Technologie-Centern (UTCs), durch die Rolls-Royce-Ingenieure unmittelbar an wissenschaftlicher Spitzenforschung teilhaben.
  6. Rolls-Royce engagiert sich stark für die Nachwuchsgewinnung und investiert in die Weiterentwicklung seiner Mitarbeiter.
Wolfgang Boller Leiter externe Kommunikation, Pressesprecher Regional- und Wirtschaftsmedien
Tel.:
+49 7541 90 2159
E-mail::
Silke Rockenstein Pressesprecherin Fachpresse, alle Regionen
Tel.:
+49 7541 90 7740
E-mail::