PRESSEMELDUNG Corporate

mtu treibt den ersten aus China exportierten XEMC-Muldenkipper an

Veröffentlicht am 19 Februar 2013

Das chinesische Unternehmen Xiangtan Electric Manufacturing Corporation (XEMC) hat seine ersten Muldenkipper exportiert, die nach Australien in die Pilbara-Mine geliefert wurden.

Bilder [1 Dateien, 669 KB]

  • mtu-Motoren vom Typ 16V 4000 treiben vier in China hergestellte 230 t-Muldenkipper von XEMC für die Rio Tinto-Eisenerzmine Pilbara in Australien an

Novi (Mich., USA) / Singapur, 19. Februar 2013. Das chinesische Unternehmen Xiangtan Electric Manufacturing Corporation (XEMC) hat seine ersten Muldenkipper exportiert, die nach Australien in die Pilbara-Mine geliefert wurden. Jedes der von der Firma Rio Tinto gekauften 230 t-Fahrzeuge wird von einem mtu-Motor vom Typ 16V 4000 C11 angetrieben, der durch die mtu Hongkong, einer Tochtergesellschaft der Tognum-Gruppe, an XEMC geliefert wurde.

Der mtu-Motor vom Typ 16V 4000 C11 erreicht 1715 kW und zeichnet sich durch zahlreiche Eigenschaften aus, die es ihm ermöglichen, selbst unter den härtesten Minenbedingungen zuverlässig und effizient zu arbeiten. Dazu gehört die Common Rail-Kraftstoffeinspritzung, doppelwandige Kraftstoffleitungen, Koksabstreifkolben und Ölsystem-Sicherheitsfilter. Zudem wird die in ihrer Motorklasse unübertroffene Wirtschaftlichkeit beim Kraftstoffverbrauch durch ein effizientes Ölkühlsystem verbessert, das die Öltemperatur optimiert.

„Die Arbeitsbedingungen in Pilbara zählen zu den härtesten der Welt, mit extrem hohen Temperaturen und einer natürlichen Umgebung mit großen Herausforderungen“, sagte Neil Coney, General Manager bei Rio Tinto zuständig für Fleet Strategy & Delivery. „Es ist klar, dass die von uns vor Ort eingesetzten Fahrzeuge in der Lage sein müssen, derartig rauen Bedingungen standzuhalten und die bestmögliche Kraftstoffeffizienz zu bieten. Weil unsere Wirtschaftlichkeitsstandards beim Kraftstoff sehr hoch sind, bestanden wir für jeden Muldenkipper auf einen mtu-Motor der Baureihe 4000. Es war verblüffend zu sehen, wie XEMC innerhalb eines Jahres vier Muldenkipper baute, die unseren strengen Anforderungen genügen.“

„Während Minenbetreiber sich weiterhin mit dem Problem steigender Kraftstoffkosten auseinandersetzen müssen, setzen wir die Zusammenarbeit mit unseren OEM-Partnern fort, damit wir das stabilste und effizienteste Bergbaugerät auf dem Markt zur Verfügung stellen können“, sagte Scott Woodruff, Leiter Global Mining Sales der Tognum America. „Unsere Fokussierung auf die Kundenanforderungen ermöglicht uns, mtu-Bergbaumotoren bereit zu stellen, die in jeder Umgebung auf höchstem Leistungsniveau arbeiten.“

Die mtu-Motoren in den XEMC-Minenfahrzeugen, die Rio Tinto in der Pilbara-Mine einsetzt, werden von MTU Detroit Diesel Australia, dem alleinigen Distributor und Dienstleister für mtu-Motoren in Australien gewartet und betreut.
Wolfgang Boller Leiter externe Kommunikation, Pressesprecher Regional- und Wirtschaftsmedien
Tel.:
+49 7541 90 2159
E-mail::