Power Generation Commercial Marine

Rolls-Royce unterzeichnet Vereinbarungen über Lieferung von mehr als 500 MTU Motoren auf chinesischer Importmesse CIIE

Veröffentlicht am 29 November 2019

Bilder [1 Dateien, 1 MB]

  • Vereinbarungen auf China International Import Expo unterzeichnet
  • Energieerzeugung: Rahmenvereinbarungen mit Cooltech über 150 Motoren und Systeme, mit EPG über etwa 200 Systeme und mit SUMEC über 70 Motoren und Systeme; Absichtserklärung mit Tellhow über 70 Motoren 
  • Schifffahrt: AFAI bestellt 14 Motoren mit Liefertermin 2019  

Shanghai, china

Rolls-Royce hat Vereinbarungen über die Lieferung von mehr als 500 MTU-Motoren und Systemen zur Stromerzeugung und für Marineanwendungen unterzeichnet. Im Rahmen der zweiten China International Import Expo (CIIE) in Shanghai hat der Rolls-Royce-Geschäftsbereich Power Systems insgesamt fünf Dokumente mit den Partnern Cooltech, EPG, SUMEC Machinery & Electric Co. Ltd., Tellhow und AFAI Southern Shipyard unterzeichnet. Sie betreffen die Lieferung von MTU-Motoren der Baureihe 4000. Einige dieser Motoren stammen von MTU Yuchai Power, dem Joint Venture von Rolls-Royce Power Systems und dem chinesischen Dieselmotorenhersteller Guangxi Yuchai Machinery Company. Die ersten Motoren sollen Ende 2019 ausgeliefert werden. Die Vereinbarungen folgen unmittelbar auf einen weiteren Großauftrag aus China, den Rolls-Royce in der vergangenen Woche verkündet hat: VPower hat mehr als 200 Gas-Gensets mit Motoren der MTU-Baureihe 4000 mit einer Gesamtleistung von 430 Megawatt geordert. Es ist die größte Bestellung von MTU-Gas-Gensets, die es je gegeben hat.

Tobias Ostermaier, President Greater China bei Rolls-Royce Power Systems, sagte: „Wir freuen uns, dass unsere geschätzten chinesischen Partner unseren Lösungen für Schiffsantriebe und Energieerzeugung vertrauen. Diese Vereinbarungen sind das Ergebnis unserer Bemühungen, enge Partnerschaften in China zu knüpfen. Gleichzeitig zeigen sie, dass unsere MTU-Produkte eine immer größere Rolle spielen, wenn es darum geht, die Anforderungen des chinesischen Markts zu erfüllen. Zudem unterstreichen sie, dass unsere Entscheidung, die Marktpräsenz in China auszubauen, strategisch richtig und wichtig ist.“

Die Rahmenvereinbarung mit Shanghai Cooltech Power Co., Ltd., einem führenden chinesischen Hersteller von Stromerzeugungssystemen, betrifft die Lieferung von etwa 150 Motoren und Dieselsystemen der MTU-Baureihe 4000. Dabei handelt es sich um aus Deutschland importierte Motoren und vor Ort montierte Systeme. EPG Machinery & Electricity Co., Ltd., ein führender chinesischer Systemintegrator für Rechenzentren, unterzeichnete eine Vereinbarung über die Lieferung von etwa 200 MTU-Dieselsystemen. Die meisten dieser Systeme werden in China produziert.

Der auf der CIIE mit SUMEC Machinery & Electric Co. Ltd. geschlossene Rahmenvertrag betrifft die Lieferung von insgesamt 70 separaten Motoren der MTU-Baureihe 4000 zur Stromerzeugung. Die ersten Lieferungen werden 2020 erfolgen.

Tellhow, ein chinesischer Hersteller von Ausrüstung zur Stromerzeugung, und Rolls-Royce haben eine Absichtserklärung über die Lieferung von 70 separaten Motoren der MTU-Baureihe 4000 unterzeichnet. Auch hier werden die ersten Lieferungen 2020 erfolgen.

AFAI Southern Shipyard hat erneut auf der CIIE MTU-Motoren bestellt: Insgesamt 14 Motoren der MTU-Baureihe 2000 werden AFAI-Neubauten antreiben. Zehn dieser Motoren werden 2019 geliefert, vier weitere 2020. Das Unternehmen hatte im vergangenen Jahr bereits eine Absichtserklärung über den Kauf von vier MTU-Motoren der Baureihe 8000 unterzeichnet. Sie sollen die erste in China entwickelte und gebaute RoPax-Schnellfähre antreiben.

Die Messe China International Import Expo wird von der chinesischen Regierung organisiert, um Importgeschäfte zu fördern und zu vereinfachen. Sie ist ein wesentlicher Teil der chinesischen Strategie, den Markt für internationale Unternehmen zu öffnen.

Pressefotos zum Herunterladen finden Sie unter www.rrpowersystems.com/presse

Weitere Informationen zu mittelschnelllaufenden Rolls-Royce-Aggregaten:
www.rolls-royce.com/bergen

Über Rolls-Royce Holdings plc

  1. Rolls-Royce geht mit modernsten Technologien voran, um umweltfreundliche, sichere und wettbewerbsfähige Lösungen für den weltweiten Antriebs- und Energiebedarf anzubieten.
  2. Rolls-Royce Power Systems mit Hauptsitz in Friedrichshafen beschäftigt rund 11.000 Mitarbeiter. Unter der Marke MTU vertreibt das Unternehmen schnelllaufende Motoren und Antriebssysteme für Schiffe, Energieerzeugung, schwere Land- und Schienenfahrzeuge, militärische Fahrzeuge sowie für die Öl- und Gasindustrie sowie Diesel- und Gassysteme und Batteriecontainer für sicherheitskritische Anwendungen, zur Dauerstromerzeugung, für Kraft-Wärme-Kopplung und für Microgrids. Mittelschnelllaufende Motoren aus Bergen treiben Schiffe und Energieanlagen an.
  3. Rolls-Royce hat Kunden in mehr als 150 Ländern, darunter mehr als 400 Flug- und Leasinggesellschaften, 160 Streitkräfte, 70 Seestreitkräfte, sowie mehr als 5.000 Energie- und Kernenergiekunden.
  4. Der Jahresumsatz 2018 betrug 15 Milliarden britische Pfund, davon stammt etwa die Hälfte aus dem Servicegeschäft.
  5. 2018 investierte Rolls-Royce 1,4 Milliarden britische Pfund in Forschung und Entwicklung. Das Unternehmen unterstützt ein weltweites Netzwerk von 29 Universitären Technologie-Centern (UTCs), durch die Rolls-Royce-Ingenieure unmittelbar an wissenschaftlicher Spitzenforschung teilhaben.
  6. Rolls-Royce engagiert sich stark für die Nachwuchsgewinnung und investiert in die Weiterentwicklung seiner Mitarbeiter.    
Rolf Behrens Sprecher Fachmedien Landfahrzeuge und Behördengeschäft
Tel.:
+49 7541 90 3461
E-mail: