PRESSEMELDUNG Bergbau

Rolls-Royce und ASI Mining wollen mtu-Motoren für autonomen Betrieb optimieren

Veröffentlicht am 11 März 2020

Bilder [1 Dateien, 1 MB]

  • Absichtserklärung über integrierte autonome Antriebslösungen und die Optimierung von mtu-Motoren für den autonomen Betrieb
  • Kunden sollen von noch besserer Leistung optimierter autonomer Lösungen profitieren

Rolls-Royce und Autonomous Solutions Incorporated (ASI): ASI Mining haben vereinbart, die Kompatibilität von mtu-Motoren mit der ASI-Befehls- und Steuerungssoftware Mobius für autonome Fahrzeuge sicherzustellen. Die beiden Partner haben eine Absichtserklärung unterzeichnet, die es Rolls-Royce ermöglichen wird, seinen Bergbau-Kunden Lösungen mit mtu-Motoren bereitzustellen, die mit dem Mobius-System kompatibel und für den autonomen Betrieb geeignet sind.

Mit seiner Marke mtu ist der Geschäftsbereich Power Systems von Rolls-Royce ein führender Anbieter modernster Antriebslösungen für eine Vielzahl von Anwendungen, darunter Ausrüstung für den Bergbau. ASI Mining ist Branchenführer bei Entwicklung und Vertrieb von hochmodernen autonomen Lösungen für Bergbau-Ausrüstung und andere Maschinen in zahlreichen Anwendungen. Die Unternehmen planen, ihre kombinierte umfassende Erfahrung zu nutzen, um die Effizienz und Leistung von Bergbaugerät zu steigern und den Minenbetrieb gleichzeitig umweltfreundlicher und sicherer zu machen. Dazu sollen Antriebslösungen beitragen, die mit der ASI-Fahrzeugautomatisierungssoftware kompatibel sind.

Scott Woodruff, Leiter des weltweiten Bergbau-, Öl & Gasgeschäfts bei Rolls-Royce Power Systems, sagte: „Wir freuen uns sehr, die Zukunft des Bergbaus gemeinsam mit ASI entscheidend zu prägen und dabei die Vorzüge unserer fortschrittlichen mtu-Technologien einzubringen. Zusammen werden wir unseren Kunden integrierte autonome Lösungen anbieten. Aus unserer Zusammenarbeit kann für Minenbetreiber eine deutliche Senkung der Betriebskosten resultieren. Gleichzeitig können sie ihren ökologischen Fußabdruck durch die Verringerung von Emissionen reduzieren.“

Drew Larsen, Leiter Geschäftsentwicklung bei ASI Mining, sagte: „Wir freuen uns sehr darauf, die Detail-Gespräche mit Rolls-Royce Power Systems aufzunehmen. Dies ist ein weiterer Beleg für die Interoperabilität von Mobius und zeigt den echten Mehrwert, den es unseren Bergbau-Kunden bietet.“

Ein möglicher Vorteil für die Kunden von Rolls-Royce und ASI-Mining kann darin bestehen, das Antriebssystem in vorhandenen Muldenkippern nachzurüsten, sodass diese autonom fahren können. Die beiden Unternehmen wollen gemeinsam den Mehrwert für Kunden ausloten, die ihre Fahrzeuge mit effizienteren mtu-Motoren und den branchenweit führenden autonomen Lösungen für den Bergbau von ASI ausrüsten. Die Kunden könnten so Betriebskosten einsparen und auch von der besseren Performance der für den autonomen Betrieb optimierten mtu-Motoren profitieren.

mtu-Motoren setzen im Bergbau seit Jahrzehnten weltweit Maßstäbe bei Leistung und Kraftstoffeffizienz. Sie dienen als zuverlässige Antriebe für Fahrzeuge im Untertage- und Tagebau. Eingesetzt werden sie in Ladefahrzeugen wie Baggern und Radladern, in Transportfahrzeugen wie Muldenkippern oder in Sprenglochbohrgeräten und anderer Minenausrüstung – als Teil diesel-mechanischer, diesel-elektrischer und diesel-hydraulischer Antriebe. In diesen Anwendungen bieten mtu-Motoren hohe Leistung, Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit. Zudem zeichnen sie sich durch ihre wartungsfreundliche Konstruktionsweise aus. Lange Wartungsintervalle und Kraftstoffeffizienz sind wichtige Garanten für die außergewöhnlich geringen Betriebskosten von Maschinen mit mtu-Motoren.

Pressefotos zum Herunterladen finden Sie unter www.rrpowersystems.com/presse

Weitere Informationen zu mittelschnelllaufenden Rolls-Royce-Aggregaten: www.rolls-royce.com/bergen

Über Rolls-Royce Holdings plc

  1. Rolls-Royce geht mit modernsten Technologien voran, um umweltfreundliche, sichere und wettbewerbsfähige Lösungen für den weltweiten Antriebs- und Energiebedarf anzubieten.
  2. Rolls-Royce Power Systems mit Hauptsitz in Friedrichshafen beschäftigt über 10.000 Mitarbeiter. Unter der Marke mtu vertreibt das Unternehmen schnelllaufende Motoren und Antriebssysteme für Schiffe, Energieerzeugung, schwere Land- und Schienenfahrzeuge, militärische Fahrzeuge sowie für die Öl- und Gasindustrie sowie Diesel- und Gassysteme und Batteriecontainer für sicherheitskritische Anwendungen, zur Dauerstromerzeugung, für Kraft-Wärme-Kopplung und für Microgrids. Mittelschnelllaufende Motoren aus Bergen treiben Schiffe und Energieanlagen an.
  3. Rolls-Royce hat Kunden in mehr als 150 Ländern, darunter mehr als 400 Flug- und Leasinggesellschaften, 160 Streitkräfte, 70 Seestreitkräfte, sowie mehr als 5.000 Energie- und Kernenergiekunden.
  4. Der Jahresumsatz 2019 betrug 15,3 Milliarden britische Pfund, davon stammt etwa die Hälfte aus dem Servicegeschäft.
  5. 2019 investierte Rolls-Royce 1,45 Milliarden britische Pfund in Forschung und Entwicklung. Das Unternehmen unterstützt ein weltweites Netzwerk von 29 Universitären Technologie-Centern (UTCs), durch die Rolls-Royce-Ingenieure unmittelbar an wissenschaftlicher Spitzenforschung teilhaben.
  6. Rolls-Royce engagiert sich stark für die Nachwuchsgewinnung und investiert in die Weiterentwicklung seiner Mitarbeiter.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

Rolf Behrens Pressesprecher Mobile Power Solutions
Tel.:
+49 7541 90 3461
E-mail::