Power Generation

Rolls-Royce liefert Batterie-Speicher für Microgrid auf Cookinsel

Veröffentlicht am 03 September 2020

Rolls-Royce hat den Auftrag erhalten, drei 40-Fuß-Batteriecontainer der Marke MTU für ein Microgrid der Pazifikinsel Rarotonga zu liefern.

Bilder [1 Dateien, 2 MB]

  • 3 MTU-Batteriecontainer werden für Netzstützung auf Südsee-Insel Rarotonga eingesetzt
  • Vector Powersmart aus Neuseeland vertraut bereits zum dritten Mal auf Rolls-Royce

Rolls-Royce hat den Auftrag erhalten, drei 40-Fuß-Batteriecontainer der Marke MTU für ein Microgrid der Pazifikinsel Rarotonga zu liefern. Von Vector Powersmart, Energielösungsanbieter in Neuseeland, werden die MTU-EnergyPacks in ein bestehendes Kraftwerk des örtlichen Energieversorgungsunternehmens Te Aponga Uira integriert. Mit einer Speicherkapazität von insgesamt 4.268 kWh und einer Leistung von 4.800 kVA dienen sie als Leistungsreserve, zur Netzstützung und ermöglichen so die steigende Nutzung erneuerbarer Energiequellen. Das Microgrid, das die rund 11.000 Bewohner der entlegenen Cookinsel mit Strom versorgt, besteht aus Fotovoltaikanlagen, Dieselaggregaten und Batteriecontainern. Die Inselgruppe hat sich zum Ziel gesetzt, ihren Energiebedarf in Kürze komplett aus erneuerbaren Energien zu decken und somit zur Reduzierung der Treibhausgase beizutragen.

Vector Powersmart hatte sich zuvor bereits bei zwei weiteren Microgrid-Projekten für die Speicherlösungen von Rolls-Royce entschieden: Auf der Cookinsel Aitutaki regelt seit 2019 ein 20-Fuß-Batteriecontainer das dortige Microgrid, in dem die Energie der verschiedenen Quellen entsprechend gespeichert und wieder bereitgestellt wird, um größtmögliche Effizienz, Netzstabilität und CO2-Einsparung zu erreichen. In einem Ferienresort im neuseeländischen Glenorchy speichert ein 130-kVA-Batteriecontainer am Tag den überschüssigen Strom der Fotovoltaikanlagen und stellt diesen nachts und als Notstrom bereit.

Rolls-Royce bietet seinen Kunden weltweit ein umfassendes Portfolio an Energiesystemen an, die zur Dekarbonisierung beitragen - von einfachen Speicherlösungen bis hin zu komplexen Microgrids, die Batteriespeicher mit erneuerbaren Energien sowie Diesel- oder Gasaggregaten intelligent kombinieren.  

Über Rolls-Royce Holdings plc

  1. Rolls-Royce geht mit modernsten Technologien voran, um umweltfreundliche, sichere und wettbewerbsfähige Lösungen für den weltweiten Antriebs- und Energiebedarf anzubieten.
  2. Rolls-Royce Power Systems mit Hauptsitz in Friedrichshafen beschäftigt rund 10.000 Mitarbeiter. Unter der Marke MTU vertreibt das Unternehmen schnelllaufende Motoren und Antriebssysteme für Schiffe, Energieerzeugung, schwere Land- und Schienenfahrzeuge, militärische Fahrzeuge sowie für die Öl- und Gasindustrie sowie Diesel- und Gassysteme und Batteriecontainer für sicherheitskritische Anwendungen, zur Dauerstromerzeugung, für Kraft-Wärme-Kopplung und für Microgrids. Mittelschnelllaufende Motoren aus Bergen treiben Schiffe und Energieanlagen an.
  3. Rolls-Royce hat Kunden in mehr als 150 Ländern, darunter mehr als 400 Flug- und Leasinggesellschaften, 160 Streitkräfte, 70 Seestreitkräfte, sowie mehr als 5.000 Energie- und Kernenergiekunden.
  4. Der Jahresumsatz 2019 betrug 15,45 Milliarden britische Pfund, davon stammt etwa die Hälfte aus dem Servicegeschäft.
  5. 2019 investierte Rolls-Royce 1,46 Milliarden britische Pfund in Forschung und Entwicklung. Das Unternehmen unterstützt ein weltweites Netzwerk von 29 Universitären Technologie-Centern (UTCs), durch die Rolls-Royce-Ingenieure unmittelbar an wissenschaftlicher Spitzenforschung teilhaben. 
Silke Rockenstein Pressesprecherin Fachpresse, alle Regionen
Tel.:
+49 7541 90 7740
E-mail: