Corporate

Veränderung im Aufsichtsrat der Rolls-Royce Power Systems AG und der MTU Friedrichshafen GmbH

Veröffentlicht am 24 Mai 2021

Bilder [1 Dateien, 301 KB]

Axel Arendt, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Rolls-Royce Power Systems AG und der MTU Friedrichshafen GmbH, zieht sich zum 31. Mai 2021 aus dem Gremium zurück. Eine Nachfolge wird derzeit gesucht und in Kürze bekanntgegeben.

„Es war mir eine Freude, mit Ausnahme einer kurzen Unterbrechung, seit dem 19. Mai 2010 als Mitglied des Aufsichtsrats der Rolls-Royce Power Systems AG und der MTU Friedrichshafen tätig gewesen zu sein. Seit dem 22. Juli 2016 hatte ich die Ehre, dieses Gremium zu leiten. Ich wünsche dem Unternehmen und seinen Mitarbeitern eine erfolgreiche Zukunft", sagt Axel Arendt.

Dank für das Engagement Axel Arendts kommt von der britischen Muttergesellschaft der Rolls-Royce Power Systems AG, der Rolls-Royce plc. „Mit seiner Erfahrung und seinem Wissen hat Axel Arendt sehr erfolgreich den Aufsichtsrat der Rolls-Royce Power Systems AG und der MTU Friedrichshafen GmbH geführt. Wir danken ihm, dass er die Entwicklung dieses für Rolls-Royce so wichtigen Geschäftsbereichs in seiner Funktion in den vergangenen Jahren begleitet hat“, sagt Warren East, CEO von Rolls-Royce plc.

Über Rolls-Royce Holdings plc

  1. Rolls-Royce ist Vorreiter bei Antriebs- und Energielösungen, die die Gesellschaft verbinden, antreiben und schützen. Wir haben uns verpflichtet, bis 2030 Klimaneutralität in unserem Betrieb zu erreichen [ausgenommen Produkttestläufe] und sind 2020 der UN-Kampagne "Race to Zero" beigetreten. Damit unterstreichen wir unser Ziel, die Sektoren, in denen wir tätig sind, entscheidend dabei zu unterstützen, bis 2050 klimaneutral zu werden.  
  2. Rolls-Royce Power Systems mit Hauptsitz in Friedrichshafen beschäftigt rund 9.000 Mitarbeiter. Unter der Marke mtu vertreibt das Unternehmen schnelllaufende Motoren und Antriebssysteme für Schiffe, Energieerzeugung, schwere Land- und Schienenfahrzeuge, militärische Fahrzeuge sowie für die Öl- und Gasindustrie sowie Diesel- und Gassysteme und Batteriecontainer für sicherheitskritische Anwendungen, zur Dauerstromerzeugung, für Kraft-Wärme-Kopplung und für Microgrids.
  3. Rolls-Royce hat Kunden in mehr als 150 Ländern, darunter mehr als 400 Flug- und Leasinggesellschaften, 160 Streitkräfte und Seestreitkräfte, sowie mehr als 5.000 Energie- und Kernenergiekunden.
  4. Der Jahresumsatz 2020 betrug 11,76 Milliarden britische Pfund und wir investierten 1,25 Milliarden britische Pfund in Forschung und Entwicklung. Das Unternehmen unterstützt ein weltweites Netzwerk von 28 universitären Technologie-Centern, durch die Rolls-Royce-Ingenieure unmittelbar an wissenschaftlicher Spitzenforschung teilhaben. 

Contacts

Christoph Ringwald Leiter Unternehmenskommunikation
Tel.:
+49 7541 90 4350
E-mail::