PRESSEMELDUNG Corporate

Rolls-Royce bestätigt Kurs des Geschäftsbereichs Power Systems: frühzeitige Vertragsverlängerung von CEO Andreas Schell

Veröffentlicht am 14 Januar 2022

Bilder [2 Dateien, 1 MB]

  • Marktumfeld und Kundenerwartungen rücken nachhaltige Lösungen weiter in den Fokus
  • Arbeitsvertrag von CEO Andreas Schell vorzeitig bis 2025 verlängert
  • CFO Louise Öfverström verlässt Power Systems auf eigenen Wunsch
  • Dr. Thelse Godewerth übernimmt neugeschaffene Position der CPO und wird als Arbeitsdirektorin in den Vorstand berufen
  • Clemens Berger wird neuer Leiter der Business Unit Mobile Power Solutions

Der Rolls-Royce-Geschäftsbereich Power Systems treibt 2022 seine Transformation zum Anbieter nachhaltiger Lösungen voran. Den Kurs des Unternehmens bestätigt der Mutterkonzern Rolls-Royce nun erneut mit der frühzeitigen Vertragsverlängerung von CEO Andreas Schell. Marktumfeld und Nachfrage beschleunigen die strategische Ausrichtung des Unternehmens zusätzlich. Dafür hat der Aufsichtsrat von Rolls-Royce Power Systems eine veränderte Aufstellung des Vorstands mit personellen Veränderungen beschlossen.

„Im vergangenen Jahr haben wir mit unserer organisatorischen Neuaufstellung und unserem Fahrplan zur Klimaneutralität Net Zero at Power Systems wichtige Grundlagen für den weiteren Wandel vom Motorenhersteller zum Anbieter nachhaltiger Lösungen für Energie und Antrieb geschaffen“, betont Power Systems CEO Andreas Schell. „2022 gehen wir in die vertiefte Umsetzung, um auf Basis unseres erfolgreichen laufenden Geschäfts mit einem nachhaltigen Lösungsportfolio auf den Märkten positioniert zu sein.“

Vertrag von CEO Andreas Schell vorzeitig bis 2025 verlängert

Der Aufsichtsrat der Rolls-Royce Power Systems AG hat am 14 Januar den Arbeitsvertrag von CEO Andreas Schell vorzeitig bis 2025 verlängert. „Wir wollen den zukunftsorientierten Kurs mit ihm an der Spitze fortsetzen und setzen mit der Verlängerung seines Arbeitsvertrags ein deutliches Signal“, erklärt Jasmin Staiblin, Vorsitzende des Aufsichtsrats von Rolls-Royce Power Systems.

Neues Vorstandsressort und personelle Änderungen im Vorstand

Mit Wirkung zum 14. Januar gibt es auch personelle Änderungen im Vorstand von Power Systems. CFO Louise Öfverström hat dem Unternehmen mitgeteilt, es auf eigenen Wunsch zu verlassen, um sich anderen Aufgaben zu widmen. „Wir danken Louise Öfverström ausdrücklich für die hervorragende geleistete Arbeit in den vergangenen zwei Jahren und wünschen ihr für ihre berufliche und private Zukunft alles Gute“, sagt Jasmin Staiblin. Das Unternehmen würdigt die Leistungen von Louise Öfverström. Sie hat nicht nur den Bereich Finance & Controlling für die zukünftigen Herausforderungen einer Matrixorganisation erfolgreich aufgestellt, sondern auch sämtliche Finanzfunktionen in ihren Prozessen und Themen neu organisiert und dabei auch mit ihrem vielfältigen Know-how wichtige Initiativen auf den Weg gebracht und wesentlich mitgeprägt. Louise Öfverström hat darüber hinaus in den von ihr verantworteten Bereichen Interne Kontrollsysteme (IKS), Digital & IT, Legal, Compliance & Exportkontrolle sowie mit dem Aufbau neuer Bereiche und Initiativen wie Business Excellence und Business Services wichtige Maßstäbe gesetzt.

In der nun anstehenden nächsten Stufe der Transformation ist bereichsübergreifende und ergebnisorientierte Zusammenarbeit zentral. Um die konsequente Verbindung von Strategie und deren Umsetzung noch stärker zu fokussieren, wird ein neues Vorstandsressort geschaffen. Dr. Thelse Godewerth, bisher Leiterin Personal- und Organisationsentwicklung von Power Systems, wird mit Wirkung zum 14. Januar als Chief People Officer (CPO) und Arbeitsdirektorin in den Vorstand berufen. „Mit Frau Dr. Godewerth gewinnt der Vorstand von Rolls-Royce Power Systems eine umsetzungsstarke Führungspersönlichkeit, um die Transformation des Unternehmens gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zum nachhaltigen Erfolg zu führen“, erklärt Aufsichtsratsvorsitzende Jasmin Staiblin. „Ich freue mich, die erfolgreiche gemeinsame Arbeit mit Dr. Thelse Godewerth in ihrer neuen Rolle fortzusetzen“, ergänzt Andreas Schell.

Neue Leitung der Business Unit Mobile Power Solutions

Zum 1. Februar 2022 übernimmt Clemens Berger von Matthias Vogel die Leitung der Business Unit Mobile Power Solutions, die mobile Antriebslösungen unter anderem für Schiffe, Züge oder schwere Landfahrzeuge entwickelt und vertreibt. Mit Clemens Berger, der zuvor unter anderem als Bereichsvorstand bei der Syntegon Technology GmbH und als CEO bei Körber Pharma (Medipak Systems AG und GmbH) tätig war, übernimmt ein erfahrener Fachmann mit Know-how im komplexen Lösungsgeschäft in der Maschinenbau-, Prozess- und Automatisierungsindustrie und umfassender Erfahrung in der Führung von Unternehmen in Transformationsprozessen. „Ich freue mich außerordentlich, dass wir Clemens Berger für die Leitung der Business Unit gewinnen konnten“, sagt Andreas Schell. „Mit seiner Expertise ist er hervorragend für die Weiterentwicklung des Lösungsgeschäfts und zunehmende Vernetzung von Sustainable mit der klassischen Motorentechnologie aufgestellt.“
Andreas Schell weiter: „Gleichzeitig bedanken wir uns bei Matthias Vogel für die hervorragende geleistete Arbeit in verschiedenen Rollen des Unternehmens. In seiner langjährigen Karriere hat er das Unternehmen mitgeprägt und maßgeblich zum Wachstum des Kerngeschäfts beigetragen. So hat Matthias Vogel eine Reihe von Initiativen vorangetrieben – hier seien exemplarisch die Entwicklung des Geschäfts im Industrial-Bereich, der erfolgreiche Ausbau des US-Geschäfts in seiner Rolle als CEO USA, der gestiegene Marktanteil im Powergen-Bereich oder die Weiterentwicklung von Services im Zusammenhang mit Digitalisierung erwähnt. Die Business Unit Mobile Power Solutions übergibt Matthias Vogel gut aufgestellt für die weiteren Herausforderungen. Vorstand und Belegschaft wünschen ihm für seine Zukunft nur das Beste.“

 

Über Rolls-Royce Holdings plc

  1. Rolls-Royce ist Vorreiter bei Antriebs- und Energielösungen, die die Gesellschaft verbinden, antreiben und schützen. Wir haben uns verpflichtet, bis 2030 Klimaneutralität in unserem Betrieb zu erreichen. Wir sind der UN-Kampagne Race to Zero im Jahr 2020 beigetreten und haben uns verpflichtet sicherzustellen, dass unsere neuen Produkte bis 2030 und alle unsere Produkte bis 2050 klimaneutral betrieben werden können.
  2. Rolls-Royce Power Systems mit Hauptsitz in Friedrichshafen beschäftigt rund 9.000 Mitarbeiter. Unter der Marke mtu vertreibt das Unternehmen schnelllaufende Motoren und Antriebssysteme für Schiffe, Energieerzeugung, schwere Land- und Schienenfahrzeuge, militärische Fahrzeuge sowie für die Öl- und Gasindustrie sowie Diesel- und Gassysteme und Batteriecontainer für sicherheitskritische Anwendungen, zur Dauerstromerzeugung, für Kraft-Wärme-Kopplung und für Microgrids.
  3. Rolls-Royce hat Kunden in mehr als 150 Ländern, darunter mehr als 400 Flug- und Leasinggesellschaften, 160 Streitkräfte und Seestreitkräfte, sowie mehr als 5.000 Energie- und Kernenergiekunden.
  4. Der Jahresumsatz 2020 betrug 11,76 Milliarden britische Pfund und wir investierten 1,25 Milliarden britische Pfund in Forschung und Entwicklung. Das Unternehmen unterstützt ein weltweites Netzwerk von 28 universitären Technologie-Centern, durch die Rolls-Royce-Ingenieure unmittelbar an wissenschaftlicher Spitzenforschung teilhaben.
  5. Rolls-Royce Holdings plc ist ein börsennotiertes Unternehmen (LSE:RR., ADR: RYCEY, LEI: 213800EC7997ZBLZJH69).

Kontakt

Christoph Ringwald Leiter Unternehmenskommunikation
Tel.:
+49 7541 90 4350
E-mail::