PRESSEMELDUNG Corporate

Rolls-Royce Power Systems mit starkem Ergebnis 2021 trotz Corona-Pandemie

Veröffentlicht am 24 Februar 2022

Bilder [2 Dateien, 1 MB]

  • Bereinigter Gewinn wächst auf 242 Millionen britische Pfund (282 Millionen Euro)  
  • Umsatz steigt um 3 Prozent auf 2,749 Milliarden britische Pfund (3,199 Milliarden Euro)
  • Höhere Umsatzrendite, Auftragsbestand auf Rekordhöhe
  • Wirtschaftliche Erholung trotz Corona-Pandemie
  • Vorausschauendes Krisenmanagement schafft Stabilität
  • Neue klimaneutrale Lösung im Einsatz: Brennstoffzellensystem bei UN-Klimakonferenz in Glasgow und ab nächstem Jahr im Hafen Duisburg
  • Rolls-Royce Group bestätigt Unternehmenskurs mit 400 Millionen Euro Investitionen für klimafreundliche Technologien

Der Rolls-Royce-Geschäftsbereich Power Systems schließt das Pandemie-Jahr 2021 mit zufriedenstellender Gewinnsteigerung ab. Der bereinigte Betriebsgewinn in Höhe von 242 Millionen britische Pfund (282 Millionen Euro) entwickelt sich deutlich in Richtung des Niveaus im Vor-Pandemiejahr 2019. Parallel hat Power Systems bei der Neuausrichtung des Unternehmens zum Anbieter nachhaltiger, integrierter Systemlösungen für Antrieb und Energie wichtige Meilensteine erreicht und wird einen dreistelligen Millionenbetrag in nachhaltige Technologien investieren.*

„Das Geschäftsjahr 2021 zeigt: Wir sind bestens auf dem Weg. Wir haben mit intelligentem Krisenmanagement unsere Mitarbeiter bestmöglich vor Ansteckungen geschützt, unsere Kunden zuverlässig und ohne Unterbrechung beliefert und Herausforderungen wie die Disruption der globalen Lieferketten in der Pandemie vorrausschauend gemanagt“, betont Andreas Schell, CEO von Rolls-Royce Power Systems. „Die positive Geschäftsentwicklung bietet Planungssicherheit und finanzielle Grundlage für unsere Transformation zum Anbieter nachhaltiger Lösungen. Unsere Kunden fragen diese Lösungen nach – und wir sorgen dafür, den Wechsel zu neuartigen, klimafreundlichen Systemlösungen umsetzen zu können.“

Deutliche wirtschaftliche Erholung

Power Systems hat das Geschäftsjahr 2021 mit einem bereinigten Betriebsgewinn von 242 Millionen £ (282 Millionen €) (2020: 188 Millionen £, 212 Millionen €) abgeschlossen. Der bereinigte Umsatz wuchs um drei Prozent auf 2,749 Milliarden £ (3,199 Mrd. €) (2020: 2,735 Mrd. £, 3,077 Mrd. €). In der Berichtswährung, brit. Pfund Sterling erscheint der Umsatz im Vorjahresvergleich annähernd gleich auf Grund von Währungswechselkurseffekten. Die bereinigte Umsatzrendite stieg auf 8,8 Prozent (2020: 6,5 Prozent). Damit hat der Rolls-Royce-Geschäftsbereich trotz herausfordernder Rahmenbedingungen im zweiten Pandemiejahr seinen Gewinn deutlich gesteigert. Der Auftragseingang stieg um 24 Prozent auf 3,3 Milliarden £ (3,8 Mrd. € im Vergleich zum Vorjahr. Der Auftragsbestand erreichte zum Jahresende die Rekordhöhe von 2,8 Mrd. £ (3,4 Mrd. €). Die aktuelle Auslastung der Werke zeigt die zurückkehrende Zuversicht und Investitionsbereitschaft über alle Segmente hinweg“, so Andreas Schell.  

Teil der Lösung auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit

Power Systems hat mit der Einführung einer Matrixstruktur im April 2021 das Unternehmen in vier Geschäftseinheiten neu organisiert. Neben dem bestehenden Geschäft in „Mobile Power Solutions“ und „Stationary Power Solutions“ gibt es nun mit „Power Solutions for Greater China“ eine Geschäftseinheit für den chinesischen Wachstumsmarkt. Die neue Einheit „Sustainable Power Solutions“ befasst sich ausschließlich mit dem Ausbau der nachhaltigen und klimafreundlichen Systemlösungen über alle Anwendungsgebiete hinweg.

Im Rahmen der Net-Zero-Strategie von Rolls-Royce hatte Power Systems 2021 mit „Net Zero at Power Systems“ einen konkreten Fahrplan zur Klimaneutralität veröffentlicht: Ab dem Jahr 2030 werden neu ausgelieferte Produkte die Treibhausgasemissionen des Produktportfolios im Vergleich zum Jahr 2019 um 35 Prozent reduzieren.

Wasserstofflösungen als wesentlicher Baustein der EnergiewendeIn

Berlin und Friedrichshafen entwickelt Power Systems mit Nachdruck Lösungen auf der Basis von Wasserstoff als Treibstoff der Zukunft. „Wir sehen uns nicht nur als Hersteller von Produkten, die mit Wasserstoff betrieben werden, sondern betrachten in unserer Entwicklung das gesamte Wasserstoff-Ökosystem, ganz im Sinne integrierter Gesamtlösungen“, erklärt Andreas Schell.

Das mtu-Brennstoffzellenelement für klimaneutrale Energieversorgung hatte bei der UN-Klimakonferenz COP 26 in Glasgow Ende des Jahres 2021 seine Weltpremiere. Ein Brennstoffzellen-Demonstrator ist in Friedrichshafen im laufenden Betrieb. Ab dem Jahr 2025 soll es serienmäßig hergestellte Brennstoffzellensysteme im Megawattbereich geben.  

Für den Umbau eines Terminals im Hafen Duisburg, dem größten Binnenhafen Europas, stellt Power Systems im Rahmen eines Leuchtturmprojekts die ersten wasserstoffbetriebenen mtu-Energieversorgungssysteme. Drei mtu-Brennstoffzellensysteme und zwei mit Wasserstoff betriebene mtu-Blockheizkraftwerke werden das neue Containerterminals ab 2023 mit CO2-freier Energie versorgen. „Unsere Produkte und Lösungen sind in Duisburg wesentliche Bausteine in einer klimaneutralen Gesamtlösung, die den Weg in eine CO2-freie Zukunft weist“, sagt Andreas Schell.  

Investitionen und Partnerschaften für den Ausbau des nachhaltigen Angebots

Die britische Technologiegruppe Rolls-Royce unterstützt diesen Kurs und investiert vorranging in nachhaltige Lösungen. Sie stellt 400 Millionen Euro bereit, um das Wachstum der Geschäftseinheit „Sustainable Solutions“ zu fördern. Diese Investition wird die Entwicklungskapazitäten für neue Technologien und Lösungen erweitern sowie weitere Partnerschaften und potenzielle Übernahmen unterstützen. „Dies verdeutlicht das Vertrauen der Rolls-Royce-Gruppe in unsere Fähigkeit, mit unserem Wandel hin zu klimafreundlichen Technologien einen signifikanten Mehrwert zu erzielen“, unterstreicht CEO Andreas Schell.

Power Systems hat im Jahr 2021 Investitionen in Höhe von rund 120 Millionen Euro in seine 20 wichtigsten Projekte getätigt. Dazu gehört auch ein neuer Prüfstand für Motoren in China, mit dem das Unternehmen die Präsenz vor Ort weiter erhöht. Mehrere Partnerschaften verdeutlichen die vielfältige Transformation zum Lösungsanbieter: Zusammen mit der Investmentgesellschaft SDCL wird Rolls-Royce komplette Energielösungen für Kunden anbieten, die selbst die Anlagen weder besitzen noch betreiben. Im September 2021 verkündeten Rolls-Royce Power Systems und der Yachthersteller Ferretti eine vertiefte Partnerschaft in der Entwicklung nachhaltiger Lösungen für moderne Yachten. Mit NautiQ wurde ein neues Schiffsautomationssystem von der Brücke zum Propeller vorgestellt, das auf die Übernahme des früheren Unternehmens Servowatch zurückgeht.  

„Zukünftig wird Power Systems zunehmend Partner sein und mit unseren Kunden sowie in Ökosystemen gemeinsam Systemlösungen erarbeiten, die weit über das hinausgehen, was wir heute anbieten“, sagt CEO Andreas Schell.


* Angaben in € informativ auf Basis fester Wechselkurse. Verbindlich sind die Angaben in brit. £.  

Über Rolls-Royce Holdings plc

  1. Rolls-Royce ist Vorreiter bei Antriebs- und Energielösungen, die die Gesellschaft verbinden, antreiben und schützen. Wir haben uns verpflichtet, bis 2030 Klimaneutralität in unserem Betrieb zu erreichen (ohne Produkttests) und sind der UN-Kampagne Race to Zero im Jahr 2020 beigetreten. Damit bekräftigen wir unser Bestreben, eine grundlegende Rolle dabei zu spielen, dass die Bereiche, in denen wir tätig sind, bis zum Jahr 2050 kohlendioxidfrei werden.
  2. Rolls-Royce Power Systems mit Hauptsitz in Friedrichshafen beschäftigt rund 9.000 Mitarbeiter. Unter der Marke mtu vertreibt das Unternehmen schnelllaufende Motoren und Antriebssysteme für Schiffe, Energieerzeugung, schwere Land- und Schienenfahrzeuge, militärische Fahrzeuge sowie für die Öl- und Gasindustrie sowie Diesel- und Gassysteme und Batteriecontainer für sicherheitskritische Anwendungen, zur Dauerstromerzeugung, für Kraft-Wärme-Kopplung und für Microgrids. Power Systems beschäftigt sich intensiv mit der Entwicklung klimaneutraler Lösungen.
  3. Rolls-Royce hat Kunden in mehr als 150 Ländern, darunter mehr als 400 Flug- und Leasinggesellschaften, 160 Streitkräfte und Seestreitkräfte, sowie mehr als 5.000 Kunden aus dem Energie- und Nuklearbereich.
  4. Der bereinigte Jahresumsatz 2021 betrug 10,95 Milliarden britische Pfund, der bereinigte operative Gewinn lag bei 414 Millionen Pfund und wir investierten 1,18 Milliarden britische Pfund in Forschung und Entwicklung. Das Unternehmen unterstützt ein weltweites Netzwerk von 28 universitären Technologie-Centern, durch die Rolls-Royce-Ingenieure unmittelbar an wissenschaftlicher Spitzenforschung teilhaben.  
  5. Rolls-Royce Holdings plc ist ein börsennotiertes Unternehmen (LSE:RR., ADR: RYCEY, LEI: 213800EC7997ZBLZJH69).

Kontakt

Christoph Ringwald Leiter Unternehmenskommunikation
Tel.:
+49 7541 90 4350
E-mail::
Wolfgang Boller Leiter externe Kommunikation, Pressesprecher Regional- und Wirtschaftsmedien
Tel.:
+49 7541 90 2159
E-mail::