Landwirtschaft

Ökologisch Holz stapeln

Veröffentlicht am 06 Juli 2020 von Bryan Mangum, Bilder von LeTourneau

Holzfirma aus Oregon nimmt ersten nordamerikanischen Tier 4-Langholzstapler in Betrieb
Gabelstapler, die beispielsweise einen Lkw beladen, kennt jeder. Langholzstapler sind dagegen den wenigsten ein Begriff. Sie sind die Gabelstapler der Holzlager und Sägewerke, beladen LKW mit Holz, beschicken Sägewerke und sortieren Holzstämme. Eine Langholzstapler des amerikanischen Herstellers LeTourneau setzt jetzt neue Maßstäbe in Sachen Klimafreundlichkeit: Er ist er erste in Nodamerika, der von einem MTU-Motor der neuen Baureihe 1300 angetrieben wird, der den US-amerikanischen Abgasvorschriften EPA Tier 4 entspricht.

„LeTourneau ist seit Jahren unser Kunde und verbaut Motoren der Baureihe 60”, sagt Joe Grycko, Pacific Power Group, der Le Tourneau bei der Umstellung von der Baureihe 60 zur Baureihe 1300 unterstützt hat. „Die neue Baureihe 1300 erfüllt nicht nur die Tier-4-Abgasnorm. Die niedrigeren Drehzahlen der Motoren senken zudem den Geräuschpegel.”

Eine Langholzstapler des amerikanischen Herstellers LeTourneau setzt mit MTU-Motoren der Baureihe 1300 Maßstäbe in Sachen Klimafreundlichkeit.

Ökologie ist ein zentrales Thema

Der Premieren-Stapler ist nun bei der Holzfirma C&D Lumber Company im Süden von Oregon im Einsatz. Er ersetzt einen älteren, 33 Jahre alten Langholzstapler von LeTourneau. Der neue Stapler passt perfekt zum Umweltbewusstsein der Firma C&D Lumber. Dieses in der sechsten Generation geführte Familienunternehmen setzt auf Nachhaltigkeit und kauft nur Holz aus Wäldern ein, die auf nachhaltige Weise und umweltschonend bewirtschaftet werden.

„Ökologie ist für unsere Kunden heute ein ganz zentrales Thema. Ihre Geräte und Maschinen müssen abgas- und geräuscharm sein”, stellt Ian Wanner fest. Er ist Geschäftsführer des Bereichs Forst- und Waldwirtschaft von Komatsu, Inhaberin der Marke LeTourneau. „Bei der Konstruktion unserer Langholzstapler wird seit Jahrzehnten auf Umweltverträglichkeit Wert gelegt. Ihr elektrischer Antrieb ist einfach und effizient. Hydraulikzylinder, die Undichtigkeiten aufweisen und eine Verschmutzung des Grundwassers hervorrufen könnten, gibt es nicht. Und mit neuen Tier 4-Motoren von MTU sind  umweltfreundlicher und effizienter als je zuvor.”

Die Tier 4-zertifizierten Motoren der Baureihe stoßen wesentlich weniger Emissionen aus als ältere Motoren. Sie können mehr als 90 Prozent der Stickoxide aus dem Abgas entfernen und zugleich die Partikelemissionen deutlich verringern – und das, ohne Dieselpartikelfilter. Dieser müsste regelmäßig regenerieren, das heißt bei Temperaturen zwischen 500 und 550 Grad freigebrannt werden. Dieser Prozess würde nicht nur zusätzliche Kraftstoffkosten und Stillstandzeiten mit sich bringen, sondern wäre wegen der anfallenden Asche auch ein Sicherheitsrisiko in trockenen Gegenden.

Vorsprung ausgebaut

Die Lebenszykluskosten ihrer Anlagen sind für holzverarbeitende Betriebe ein sehr wichtiges Argrument. Ihre Maschinen laufen oft lange Zeiten, da ist besonders der Kraftstoffverbrauch entscheidend. Schon mit den bisherigen MTU-Motoren hatten LeTourneau-Langholzstapler da einen Vorsprung gegenüber Wettbewerbsfahrzeugen vergleichbarer Größe – und diesen Vorsprung bauen sie jetzt mit dem neuen Motor sogar noch aus.

Das Team von C&D Lumber ist voll des Lobes über die neuen Stapler: „Unsere Leute würde diese neue Maschine niemals mehr hergeben”, sagt Gary Schroeder, Leiter des Bereichs Nutzholz bei der C&D Lumber Company. „Diejenigen, die Maschinen bedienen freuen sich darüber, dass der neue Motor leiser läuft, sehr schnell beschleunigt und mehr Leistung liefert.”

Ähnliche Artikel

Rolls-Royce liefert MTU-Motoren an russischen Landmaschinenhersteller Rostselmash

von Mirko Gutemann

Rolls-Royce hat einen Auftrag über die Lieferung von 400 MTU-Motoren an den russischen Landmaschinenhersteller Rostselmash erhalten. Die Reihenmotoren des Typs 6R 460 bieten Leistungen zwischen 295 und 375 Kilowatt.

Mehr

Wo ist denn hier der Panther?

von Katrin Beck

Auf einem Feld in Niederbayern testet Ropa den neuen MTU-Motor der Baureihe 1300 bei der Rübenernte.

Mehr

AGRITECHNICA 2017: MTU-MOTOREN SIND STAGE V-READY

von Katharina Dietrich

Leistungssteigerung der MTU-Motoren 6R 1000, 6R 1100 und 6R 1500

Mehr