Corporate

„Ich will das China kennenlernen, das nicht im Reiseführer steht.“

Veröffentlicht am 17 März 2021 von Lucie Maluck, Bilder von Rolls-Royce Power Systems

Eugenia Valente ist kürzlich zur neuen Leiterin des Geschäftsbereich „Power Solutions for Greater China“ von Rolls-Royce Power Systems ernannt worden. Im Interview erläutert sie, wo sie die größten Herausforderungen ihrer neuen Aufgabe sieht, wie sie diesen begegnen will und was sie an China fasziniert.

Seit wann arbeiten Sie bei Rolls-Royce Power Systems?

Ich bin im Oktober 2017 zu Rolls-Royce Power Systems in Friedrichshafen gekommen. Zuvor war ich über ein Jahrzehnt für ein Unternehmen der Aerospace American tätig. In den vergangenen drei Jahren und drei Monaten habe ich das Segment Netzwerk und Distribution im Bereich Vertrieb und Service geleitet. Ein extrem diverses, über die ganze Welt verteiltes Team zu leiten, war eine wundervolle Erfahrung. Mein Tag begann mit einem Gespräch mit meinem Team in Japan, Indonesien oder Südkorea und endete am Abend mit der Diskussion von Strategien mit den Kollegen in Brasilien oder den USA. Jeder Tag hielt neue Herausforderungen und Möglichkeiten bereit, keine Sekunde davon war langweilig! Im Mai 2019 übernahm ich zusätzlich die Verantwortung für das Geschäft mit den mittelschnelllaufenden Motoren von Bergen AS in Norwegen. Auch das war eine Herausforderung, die ich sehr gerne angenommen habe.

Neben dem kulturellen Aspekt habe ich es genossen, alle 16 Niederlassungen, die zum Netzwerk gehören, anhand klarer und transparenter Finanzkennzahlen lenken zu können und in Zusammenarbeit mit dem Team die geeigneten Strategien und die richtige Aufstellung für ihre erfolgreiche Entwicklung zu erarbeiten.

Waren Sie bereits zuvor in China? Und wenn ja, wie hat Ihnen das Arbeiten und Leben dort gefallen?

Ich war vor einigen Jahren im Urlaub in Shanghai und habe italienische Freunde besucht, die dort leben. Danach war ich noch einige Male auf Geschäftsreise dort. Ich kann nicht behaupten, dass ich das Land kenne, aber die chinesische Kultur fasziniert mich. Sie ist divers und unverwechselbar und bildet dennoch ein harmonisches Ganzes – eine unschätzbare Bereicherung für die Welt. Ich komme aus Italien. Vor zweitausend Jahren, als die Bevölkerung der Alten Welt mit dem Römischen Reich die erste Kaiserzeit erlebte, regierte in China die Han-Dynastie. Die beiden Kaiserreiche hatten zahlreiche Ähnlichkeiten, unterschieden sich jedoch auch deutlich. Ich hoffe, dass ich während meiner Zeit hier viel über diese reiche, jahrtausendealte Kultur mit ihren Traditionen und Bräuchen lernen werde. Ich will vor allem das China kennenlernen, das nicht im Reiseführer steht. 

Die chinesische Kultur fasziniert mich. Sie ist divers und unverwechselbar und bildet dennoch ein harmonisches Ganzes – eine unschätzbare Bereicherung für die Welt.

Eugenia Valente, Leiterin des Rolls-Royce Power Systems-Geschäftsbereichs “Power Solutions for Greater China”

Wann ziehen Sie nach China um? In welcher Stadt werden Sie wohnen? Begleiten Ihre Familie und Ihre Haustiere Sie nach China?

Ich werde so schnell wie möglich nach Shanghai umziehen, sobald alle Formalitäten geklärt sind. Dann noch zwei Wochen in Quarantäne und dann kann ich endlich persönlich mit meinem Team hier in Shanghai anfangen zu arbeiten - ich freue mich so sehr auf diesen Moment! Mein Mann, der auch bei Rolls-Royce Power Systems arbeitet, wird mit mir umziehen. Wir haben vor, in Shanghai Puxi zu wohnen, wo genau steht noch nicht fest.

Was werden Sie nach dem Ende ihrer Quarantäne als erstes tun?
Als allererstes möchte ich das Land und seine Menschen kennenlernen. Das habe ich fest vor! Ich möchte unbedingt Chinas Geschichte und Kultur, die chinesischen Traditionen und Bräuche und die chinesische Sprache mit allen ihren Feinheiten und Nuancen kennenlernen. Ich möchte lernen, wie Chinesen denken und handeln, möchte ihre Lebensart kennenlernen und erfahren, wie sie Geschäfte machen.

Seit ich Italien vor vielen Jahren verlassen habe, war es mir immer wichtig, mich den lokalen Gebräuchen und der jeweiligen Mentalität anzupassen und mich in die lokale Gemeinschaft zu integrieren. Für mich ist das eine Form des Respekts. Ein altes chinesisches Sprichwort sagt: „Flüsse und Berge mögen sich ändern, die menschliche Natur nie.“

Ich hoffe, dass mein Team mir dabei helfen wird. Außerdem möchte ich zusammen mit meinem neuen Team einen Plan für meine ersten 100 Tage aufstellen: klare Aufgaben und eine klare Richtung.

Eugenia Valente startete im Oktober 2017 bei Rolls-Royce Power Systems in Friedrichshafen.

Rolls-Royce Power Systems hatte letztes Jahr ein fantastisches Jahr. Wo liegen dieses Jahr Ihre absoluten Prioritäten für das Unternehmen?
Für Rolls-Royce Power Systems ist der chinesische Markt einer der wichtigsten Märkte und wir sehen hier riesiges Wachstumspotential. In China können wir aber nur erfolgreich sein, wenn wir unsere lokale Präsenz noch weiter ausbauen und unsere „Vor Ort“-Strategie, die wir letztes Jahr entwickelt haben, forcieren und jetzt Schritt für Schritt umsetzen. Wir werden unser Team vergrößern und insbesondere Forschung und Entwicklung, Beschaffung und Vertrieb vor Ort verstärken, um unseren exzellenten Marktanteil weiter zu vergrößern. Außerdem werden wir lokale Partnerschaften weiter ausbauen und stärken. Dabei treibt mich die Herausforderung an, neue Mitarbeiter zu gewinnen und sie für die Möglichkeiten in unserem Markt so schnell fit zu machen, wie es die hohe Geschwindigkeit in diesem Markt verlangt. Talententwicklung und Nachfolgeplanung werden daher für mich wichtige Prioritäten sein.

Ein anderes interessantes Aufgabenfeld ist der Wandel vom Motorenhersteller zum Anbieter integrierter Lösungen in China. Wir errichten derzeit ein Werk zur Montage von Dieselsystemen für den Markt für Highend-Rechenzentren. Unser Ziel ist es, dieses schnell wachsende Segment in Zukunft noch schneller, noch kostengünstiger und unabhängiger bedienen zu können.

Wie sehr unterscheidet sich der chinesische Markt Ihrer Meinung nach von Europa und dem Rest der Welt?
Ich sehe einige deutliche Unterschiede. Diese fangen schon bei der Demografie an: Im Jahr 2019 hatte China fast 1,5 Milliarden Einwohner, Europa hingegen 450 Millionen und die USA 330 Millionen. Die Größenordnung der Nachfrage, die durch eine so große Bevölkerung verursacht wird, spricht für sich. Jeder fünfte Mensch auf der Erde lebt in dieser dynamischen Wirtschaft. Das bedeutet natürlich auch eine Vielzahl an Arbeitskräften, die dieses Wachstum ermöglichen und verstärken.

Europa ist nominell zwar die zweitgrößte Wirtschaft der Welt nach den Vereinigten Staaten und die drittgrößte in Kaufkraftparität nach China und den USA, doch aufgrund der politischen und geographischen Unterteilung ergeben sich zahlreiche Konflikte. China hingegen hat eine andere Ausgangslage: ein Land mit klarer wirtschaftlicher Spitzenstellung, wie das Wachstum der Bruttoinlandsprodukts über die letzten 30 Jahre hinweg zeigt.

Auch der steigende Konsum und der Aufstieg der Mittelschicht sind für mich starke Treiber für das verglichen mit dem Rest der Welt schnelle Wachstum, auch wenn China generell als starke internationale Handelsmacht gilt.

Worin liegen zukünftig die besonderen Möglichkeiten für Rolls-Royce Power Systems in China?

Die Bedeutung von Infrastruktur und verbesserter Konnektivität für Chinas Entwicklung und Wachstum in den vergangenen Jahren ist unumstritten. Wir sehen starke Synergien zwischen Unternehmen, die sichere, zuverlässige, effiziente und saubere Ausrüstung produzieren und Chinas ambitionierten Wachstumsplänen. 

Mit unserem „Green and Hightech“-Programm bieten wir zudem zukunftsgerichtete Antworten für die wachsenden Herausforderungen der Mobilitäts- und Energiewende hin zu nachhaltigeren Lösungen.

Eugenia Valente, Leiterin des Rolls-Royce Power Systems-Geschäftsbereichs “Power Solutions for Greater China”

Insbesondere im Markt für Notstromversorgung, dessen Wachstum durch den Bau von Infrastruktur wie Krankenhäusern oder Highend-Gebäuden und einen steigenden Bedarf an sicherer Stromversorgung für kritische Anwendungen wie großen Rechenzentren getrieben ist, kann Rolls-Royce Power Systems hervorragende Lösungen anbieten. Mit unserem „Green and High-Tech“-Programm bieten wir zudem zukunftsgerichtete Antworten für die wachsenden Herausforderungen der Mobilitäts- und Energiewende hin zu nachhaltigeren Lösungen. Als Teil dieses Programms haben wir beispielsweise kürzlich Microgrids vorgestellt, die erneuerbare Energie mit zuverlässigen Aggregaten kombinieren oder Hybrid-Antriebssysteme der Marke mtu für Yachten, Arbeitsschiffe und Fähren.

Worin liegt Ihrer Meinung nach die größte Herausforderung für das Unternehmen in China?

Der chinesische Markt für schnelllaufende Motoren in Off-Highway-Anwendungen verändert sich sehr schnell, und unsere Kunden erwarten, dass wir mit dieser Geschwindigkeit Schritt halten. Durch internationale Konzerne und lokale Motorenhersteller ist auch der Wettbewerbsdruck sehr hoch. Wir müssen daher den Ausbau unserer lokalen Präsenz und der Teilebeschaffung vor Ort noch schneller vorantreiben. Zudem benötigen wir eine agile und kreative Organisation, die stets bestrebt ist, für unsere Kunden die beste Lösung zu finden. Wir müssen die Herausforderung annehmen, für die spezifischen Anforderungen unseres Kunden die perfekte Lösung zu finden. Dieser Pioniergeist ist es, der Rolls-Royce Power Systems seit mehr als 110 Jahren antreibt. 

 

Ähnliche Artikel

Power Generation

Aus Abfall wird Öko-Strom

von Lucie Maluck

In der chinesischen Stadt Shenzhen sorgen drei mtu-Gasmotoren von Rolls-Royce dafür, dass aus Abfall Strom wird. Mit Deponiegas, das dort bei der Zersetzung von Müll entsteht, dazu, erzeugen die Aggregate des mtu-Typs 20V 4000 L32FB zusammen fast 6.000 Kilowatt elektrische Leistung.

Mehr

Kommerzielle Schifffahrt

Japan erhält Schnellfähre mit Motoren der mtu-Baureihe 1163

von Katrin Auernhammer

Die rot lackierte Queen Beetle ist die neuste Fähre in der Flotte der japanischen Rederei JR Kyushu Jet Ferry Inc. Die außergewöhnliche Fähre ist der erste, bei Austal gebaute Trimaran mit mtu-Motoren der Baureihe 1163.

Mehr

E-Kraftstoffe für eine klimaneutrale Antriebszukunft

von Lucie Maluck

Mit Hilfe von e-Kraftstoffen, die aus Ökostrom hergestellt werden, kann die Energie- und Antriebstechnik grün werden.

Mehr

Kontaktieren Sie uns

Customer Assistance Center

Wir beantworten Ihre Fragen rund um die Uhr, an 365 Tagen im Jahr.

Mehr

Sales & Service Locator

Finden Sie Ihren nächsten Sales & Service Partner.

Mehr

mtu Stories

Reportagen, Nachrichten und Interviews über mtu-Produkte und -Lösungen.

Mehr