STORY Kommerzielle Schifffahrt

Schnellschiff als Alternative zum Helikopter.

Veröffentlicht am 13 Juli 2022 von Lucie Maluck

Hochgeschwindigkeits-Mannschaftstransportschiff von Damen revolutioniert Geschäftsmodell für Crewwechsel im Offshore-Bereich.
Istanbul, Turkey
Das Hochgeschwindigkeits-Mannschaftstransportschiff Aqua Helix der niederländischen Werft Damen ist das Schiff des Jahres – prämiert von Offshore Support Journal.

Ein innovatives Hochgeschwindigkeits-Mannschaftstransportschiff von Damen soll das Geschäftsmodell für Crewwechsel auf Wind- oder Ölplattformen revolutionieren.   Gerade bei weiter entfernten Plattformen kamen bisher vor allem Helikopter zum Einsatz. Der Fast-Crew-Supplier (FCS) 7011 „Aqua Helix“ kann Crews kostengünstiger und effizienter und ebenso sicher zu den Plattformen und zurück bringen.  

Komfort steht an erster Stelle

Vier 20-Zylinder mtu-Motoren des Typs 4000 M73L treiben die 70 Meter langen Einrümpfer zu einer Maximalgeschwindigkeit von 40 Knoten (74 Stundenkilometern). Die Motoren haben 3.600 Kilowatt Leistung und zeichnen sich besonders durch ihre Zuverlässigkeit aus.

Um den Komfort der Passagiere auch bei hohen Geschwindigkeiten zu erhöhen, hat Damen zahlreiche Technologien in das Schiff integriert, die dessen Bewegungen kompensieren. So wurde unter anderem der Bug des Schiffes so konstruiert, dass das Schlagen der Wellen erheblich reduziert wird. Im Heck hat Damen zudem Abfangvorrichtungen eingebaut, die sowohl Stampf- als auch Rollbewegungen während der Fahrt reduzieren. Ein dynamisches Positionierungssystem und eine maßgeschneiderte Gangway von Ampelmann, die die Schiffsbewegungen ausgleicht, ermöglichen darüber hinaus den Schiffsbetrieb bei fast jedem Wetter. Die bewegungsausgleichende Gangway macht das Ein- und Aussteigen auf See, wenn das Schiff längsseits einer Plattform steht, sicher und einfach. Die Gangway bewegt sich nicht, sondern bleibt vor der Plattform fixiert, so dass die Arbeiter das Schiff sicher verlassen können.

Sensoren rund um das Schiff ermöglichen den Betreibern zudem, das Schiff aus der Ferne zu überwachen. Somit können Wartungen besser geplant und das Schiff effizienter betrieben werden, was zu geringerem Kraftstoffverbrauch und damit auch einem geringen Ausstoß von Schadstoffemissionen führt.  

Das 74 Meter lange Schiff bietet Platz für 120 Passagiere. Es wird derzeit in den Niederlanden getestet.    

Der Fast-Crew-Supplier (FCS) 7011 soll Crews zu Offshore-Plattformen auf hoher See und wieder zurück zu bringen.

Ähnliche Artikel

Kommerzielle Schifffahrt

Auf dem Weg ins Paradies

von Sabine Kitzelmann

Die chinesische Werft Plenty Shipbuilding baut eine neue Fähre, die das tansanische Festland mit der Insel Sansibar verbinden soll.

Mehr

Kommerzielle Schifffahrt

mtu-Power für neue Hafenschlepper

von Lucie Maluck

Klein, aber unglaublich leistungsstark: Zwei neue Schlepper sollen in peruanischen Häfen bald die größten Containerschiffe in den Hafen bugsieren können.

Mehr

Mit mtu-NautIQ auf die Isle of Wight

von Rhuddian Davies

Die im Jahr 1990 gebaute Fähre St Faith der britischen Reederei Wightlink bekommt mit dem Alarm & Monitoring System (AMS) des Typs mtu NautIQ Core ein neues, modernes Automationssystem.

Mehr

Kontaktieren Sie uns

Customer Assistance Center

Wir beantworten Ihre Fragen rund um die Uhr, an 365 Tagen im Jahr.

Mehr

Sales & Service Locator

Finden Sie Ihren nächsten Sales & Service Partner.

Mehr

mtu Stories

Reportagen, Nachrichten und Interviews über mtu-Produkte und -Lösungen.

Mehr